LAUsitz Network Information Center

Proxy-Server



Proxy - Hä?

Das ganze geht so:
Kommt von einem WWW-Browser eine Anfrage (1) nach einer Seite, die nicht zum lokalen Server gehört, wird diese geholt und an den Browser weitergegeben (2).
Zusätzlich wird sie aber noch auf einem Server gespeichert.
Sollte diese Seite jetzt wieder nachgefragt werden, muß sie nicht mehr von auswärts geholt werden, sondern kann lokal aus dem Cache geliefert werden (3).
Damit sollte sich eine gewisse Beschleunigung erzielen lassen.
Natürlich bleibt eine gecachte Seite nicht unbegrenzt im Cache, dafür sorgt der Server selbst nach einem ziemlich ausgefuchsten Verfahren.
            1      ---------       2    3                -
                   | Seite |                             |
            ^      ---------       |                     |
            |          |           |                     |   Internet
            |       \  |  /        |                     |
            |        \ | /         |                     |
    An-     |          .           |                     -
    frage   |          |           |                     |
            |     -------------    |                     |
            |     |proxy-cache|    |    |  Ant-          |
            |     -------------    |    |  wort          |
            |          |           |    |                |   FHL
            |     -------------    v    v                |
                  |www-browser|                          |
                  -------------                          |
                                                         -


Vorbehalte

Das ganze können Sie nur nutzen, wenn sie in der Subdomain *.fh-lausitz.de zuhause sind.


So wirds gemacht

Damit der Server überhaupt bemerkt, daß er eine Anfrage zuerst aus dem Cache bedienen soll, müssen einige Modifizierungen am Browser vorgenommen werden.
Proxy:      www-cache.fh-lausitz.de         Port:   3128
no-proxy:  -lausitz.de
Details Konfiguration Browser


Hinweise/Nettiquette

Aufgrund der immer größeren Nachfrage sind einige Einschränkungen nötig. Derzeit erfolgen täglich zwischen 1.000 und 10.000 Anfragen pro Stunde. Davon kommen bis zu 50% aus dem Cache.
  1. konnte eine Anfrage nicht innerhalb einer halben Stunde abgearbeitet werden, wird die Verbindung geschlossen.
    Demnach haben grössere Downloads während der Dienstzeit (9-15) kaum Zweck.
  2. Sind größere Files zu transferieren, dann sollte dies in einer ruhigeren Stunde erfolgen (leila, at, autoftp).
  3. Steigt die Auslastung der Leitung auf über 95% werden derzeit automatisch keine Bilder mehr von kommerziellen W3-Server vom amerkianischen Continent geholt, es sei denn sie ist bereits im Cache vorhanden. Dies ist i.d.R. während der Dienstzeit der Fall.

  4. Das Holen von Webseiten wird gegenueber einem Download bevorzugt behandelt. De-Seiten werden bevorzugt behandelt.
  5. Programmupdates, Software sollten erstmal auf unseren FTP-Server gesucht werden. (download wird nicht angerechnet)
  6. Der www-cache unterstuetzt nur http (Web), https und FTP. Spezielle Protokolle fuer einige Spiele, Banken werden nicht unterstützt.
  7. schau genau hin bevor Du einen Link anklickst.
  8. Melde Dich niemals auf Webseiten an die die Angabe von persönlichen Daten verlangen.
  9. Jeder Cient darf nur eine bestimmte Anzahl Seiten (genauer Requests) gleichzeitig holen. Zusätzlich installierte Addons (wie Feeds) behindern das normale Surfen. (s. FAQ Pkt.3)
  10. Es gibt auch Programme die im Hintergrund arbeiten (updates,messanger). Diese sollte nur gestartet werden wenn sie auch wirklich genutzt werden sollen.
  11. weitere Hinweise: Sicherheit im Internet StudiVZ-Verhaltenskodex karrierekiller


Probleme

Sollten doch einmal Probleme auftauchen, so ist bitte erstmal die
Proxy-FAQ lesen.
Erst danach diese Störungsmeldung auszufüllen und dann im HRZ abgeben oder einfach per E-Mail an Webmaster senden.


Last updated 24.07.09 by WebMaster