Konzept

Konzept „campus-TV“


Präambel

Im Raum Cottbus hat sich in den letzten Jahren ein breites Angebot an lokalen und regionalen Fernsehstationen herausgebildet - eine Entwicklung die deutlich macht, welch großer Kommunikations- und Informationsbedarf auch auf regionaler Ebene vorhanden ist.
Auch vor der Fachhochschule Lausitz macht dieser Trend nicht Halt. In Senftenberg wird durch Herrn Prof. Afflerbach und ein Studententeam der FHL-Report angeboten, in Cottbus gibt es seit einigen Jahren das Projekt campus-TV. Letzteres wird in Eigenregie unter Anleitung von Herrn Prof. Himmelmann realisiert.
Campus-TV versteht sich nicht als Konkurrenz zu existierenden Lokalsendern, sondern soll rein studentisches Fernsehen von Studenten für Studenten sein und bleiben. Jedoch wäre eine Auszahlung über die Sendungen im Hörsaal hinaus sehr wünschenswert, um einem breiteren Publikum die Medienarbeit an der FHL näher zu bringen.
Durch die Belegung des Studienfaches Medienpädagogik erwerben die Studenten die erforderlichen technischen Voraussetzungen und persönlichen Kompetenzen, studentisches Fernsehen qualitativ anspruchsvoll zu realisieren.


Zielgruppe

Zielgruppe sind in allererster Linie die Studenten, Dozenten und Mitarbeiter der Fachhochschule in Cottbus.
Um ein möglichst breit gefächertes Publikum zu erreichen, muss die Zusammenarbeit mit dem Campus Senftenberg intensiviert werden. Dazu wird nach jeder Ausstrahlung einer Sendung im Hörsaal des Gebäudes 10 des Fachbereichs Sozialwesen das Video nach Senftenberg gereicht.
Wünschenswert wäre auch die Ausstrahlung ausgewählter Beiträge in regionalen Sendern um somit die Öffentlichkeit auf studentische Belange aufmerksam zu machen.


Ziele

Das Projekt soll studentisches Fernsehen an der FHL aufbauen und entfalten, Programme entwickeln und erproben und vor allem ein Stück Kultur auf den Campus bringen. Die Teilnehmer sollen umfassende kommunikative Kompetenz mit dem audio-visuellen Medium entwickeln und möglichst viele praktische Aufgaben selbständig übernehmen.
Wir verstehen uns als ein Medium für Studenten; wir geben die Möglichkeit, ihre Interessen, Bedürfnisse und Probleme selbst an die Öffentlichkeit zu bringen.
Zielsetzung ist es, ein Service- und Informationsprogramm mit unterhaltsamem Charakter zu produzieren.


Inhalte

Das Themenspektrum kann alle campusrelevanten Inhalte sowie alle Aspekte des gesellschaftlichen Lebens umfassen.

Feste Rubriken sind dabei:
Nachrichten
Projektvorstellung
Kultur/Szene
Reportagen
Comedy
Werbung
Dozenten- und Mitarbeitervorstellung


Methoden

Das Programm von Campus-TV soll in Form eines regelmäßig erscheinenden Magazins seine Inhalte darbieten.
Die Ausstrahlung erfolgt unter Nutzung kommunikativer Kinoatmosphäre.


Personal

Das Projekt läuft innerhalb eines wöchentlichen Projekttages. Die Projektstudenten teilen sich die Rubriken des Magazins auf und sind für Beitragserstellung und Inhalt selbst verantwortlich. Dabei können bei Bedarf die einzelnen Mitglieder der Arbeitsgruppen wechseln oder „Fremdaufgaben" übernehmen.

Projektleiter ist Prof. Himmelmann - er ist für die Lehre im Fach Medienpädagogik verantwortlich.
Die Redaktionssitzung findet jeweils montags ab 17.00 Uhr statt. Hier werden die einzelnen Beiträge und ihre Inhalte in der Gruppe diskutiert.


Kanal

Die Ausstrahlung der Sendung erfolgt drei Mal je Semester im großen Hörsaal 112 des Lehrgebäudes 10 unter Verwendung eines Video-Beamers. Außerdem stehen die Videos der Sendungen in den Bibliotheken in Cottbus und Senftenberg zur Verfügung. Des Weiteren werden auf der Homepage des Projektes ausgewählte Beiträge zum Download und, oder als streaming Video der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.


Inhalte

Wir sind stets offen für Studenten des Fachbereichs Sozialwesen, wobei ihnen auch eine kooperative Mitarbeit im redaktionellen Team von Campus-TV ermöglicht wird. Studenten anderer Fachbereiche und andere Medienschaffende haben ebenfalls die Möglichkeit für eigene Produktionen (Campus-TV dient ihnen als eine Art „Offener Kanal'") Für deren Ausstrahlung innerhalb des Projektes behält sich die Redaktion eine dem Konzept entsprechende Auswahl vor.

Eine Zusammenarbeit mit anderen Videoprojekten wird angestrebt.


Öffentlichkeitsarbeit

Um die Studenten der FHL mit Campus-TV zu erreichen, werden die Sendetermine zunächst per auffälliger Information, z.B. am „Schwarzen Brett" oder per Transparent bekannt gegeben.
Campus-TV ist außerdem auch über E-mail campus-tv@fh-lausitz.de zu erreichen. Eine Internetpräsenz mit aktuellen Videobeiträgen ist unter der Internetadresse www.fh-lausitz.de\campus-tv publiziert.

Mitgliederwerbung und Zuschauerwerbung erfolgt über:
Plakate
Handzettel
Mund- zu Mund-Propaganda
Vorlesungsverzeichnis


Finanzplanung

Für Requisiten, Studioausstattung und sonstige Mittel für die Projektrealisierung benötigen wir:

die Unterstützung des StuPa der Fachhochschule Lausitz
Haushaltsmittel der Fachhochschule Lausitz


Verwendung von Beiträgen

Für eine Verwendung innerhalb der FHL geben die Autoren generell ihr Einverständnis zur Veröffentlichung. Darüber hinaus muss die Einverständniserklärung der Autoren vorliegen. Ausscheidende Studenten müssen für Beiträge eine Negativliste für nicht weiter zu verwendende Beiträge erstellen. Bei Nichterstellung wird eine generelle Weiter-verwendungserlaubnis vorausgesetzt.


Verantwortlichkeit für die Beiträge

Verantwortlich für die Beiträge im Sinne des Presserechts sind die jeweiligen Autoren. Bei Weiterveröffentlichung der Beiträge nach Studienende geht die Verantwortlichkeit auf die aktuelle Redaktionskonferenz über.


Räumlichkeiten

Als Räumlichkeiten für die Teamsitzungen und das Arbeiten mit den verschiedensten Medien, dienen dem Projekt Campus-TV das Videolabor - Raum 206 des Fachbereichs Sozialwesen Haus 10 auf dem Gelände der Fachhochschule Lausitz.
Des weitere steht dem Projekt, das sich im Hause befindlichen AV-Aufnahmestudio zur Verfügung. Dieses dient zur Aufzeichnung der Nachrichten vor einem semiprofessionellen Blue- Screen Hintergrund.


Technik

Für die Arbeit im Projekt stehen folgende Geräte zur Verfügung:
5 Videoschnittrechner mit Matrox RTX 100 Echtzeit-Video-Editing Karten
2 Analog Videoschnittplätze
4 MiniDV Videokameras
Kamerastative, Mikrophone, Tonzubehör, Beleuchtung


Beschlussfassung

Beschlussfassendes Gremium ist die Redaktionskonferenz, bestehend aus allen Projektstudenten und festen Mitarbeitern.
Beschlussfähigkeit ist erreicht bei 50%iger Anwesenheit der Redaktionsmitglieder. Entscheidungen werden mit einfacher Mehrheit gefällt.